Der kontrollierte Dialog – eine spezielle Methode der Projektkommunikation


Ist es Ihnen als ProjektleiterIn schon mal passiert, dass zwei Teammitglieder seit einigen Minuten in einer Diskussion aneinder vorbei reden?

Lernen Sie eine praxistaugliche Kommunikationsmethode kennen, die das gleiche Verständnis der GesprächspartnerInnen sicherstellt.

Bei dieser Kommunikationsform geht es darum, die eigenen Wahrnehmunglücken wahrzunehmen.

Und so funktioniert der kontrollierte Dialog
Der letzte Redebeitrag der/des Gesprächspartnerin/s wird wiederholt, um sicherzustellen, dass alles richtig verstanden wurde. Erst dann wird das Gespräch, der Dialog, mit neuen Mitteilungen fortgesetzt.

Die Rolle des Projektleiters
Der/die Projektleiterin kann während eines Dialoges zwischen zwei Projektteammitgliedern Beobachterin sein, um bei Bedarf einen kontrollierten Dialog anzuregen. Die/der ProjektleiterIn unterbricht und ersucht jedes Teammitglied zuerst das Argument des Gegenübers zu wiederholen, um dann die eigene Position zu formulieren.

Was bringt der kontrollierte Dialog
Die Diskussion wird entschleunigt und das gegenseitige Verständnis erhöht. Die Methode erfordert von allen eine hohe Konzentration auf den Inhalt der Mitteilungen des Gegenübers und fördert aktives Zuhören.


Viel Erfolg, wenn Sie das nächste Mal den kontrollierten Dialog anleiten oder selbst führen!

Ihr Team der dialogfabrik

Hat Ihnen der Input gefallen? Schreiben Sie uns ein Kommentar, wie es Ihnen damit ergangen ist!

Wenn Sie den “Kontrollierten Dialog” gerne noch besser verstehen und üben wollen, kontaktieren Sie uns für ein individuell zusammengestelltes Training für Sie und Ihr Team.

office@dialogfabrik.at

Leave a Comment